Keltischer Fuerstensitz Glauberg(HE)
Quellen: [i]TV 3SAT [...]PDF019-22, pdf034


Geschichte:
- 1988 Entdeckung der Grabanlage (inkl Grabkammer in 4m Tife) durch Luftbild
- 1996 Fund der Sandsteinfigur (s.u.)
- 2006 Fund von SIedlungsresten und 24 Menscheresten (s.u.)

Groesse :
ca 10ha (900*200m), Ringwall 650m+ Aussenbefestigung mit Wasserquelle
(sog Welschlache, 150*50m) 12ha (s. auch unten)
1[i]TV 3SAT /4 Tore, davon Hauptzugang sog. Stockheimer Pforte

Datierung:
ab UrnenfelderZeit(UfZ) Oppidum Hauptzeit La-Tène-Zeit(A)

    spezielle Funde:
  1. Brandspuren in Ringwallmauer
  2. 24 Menschenreste (s.o.) in Abfallgruben (gesund, Maenner, Frauen, Kinder
  3. ungeordnet, ohne Beigaben, mehrere Familine, daher warscheinlich Kultopfer
    (in Zusammenhang mit Brandzerstoerung??)
  4. Sandsteinfigur   "Fuerst vom Gauberg"   (500vC, Druide+Fuerst)
  5. (Beigaben im u.g. Fuersten-Grab identisch mit Schmuck an Figur)

    Fundorte
  1. Fuerstengrb-Huegel (im S) La-Tène-Zeit(A)
  2. (Ø48m, Hoehe 6m, Graben 10m breit und bis 4m tief)
  3. Heiligtum und sog. Prozessionsstrassen (im S,SW, bis 350m lang)
  4. (Bezirk ca 1,5kmē gross, astronomische Funktion:
    - Pfostenloecher und Grabanlage zeigen Tag und Nachtgleichen
    - Prozessionstrasse zeigt suedliche grosse Mondwende[i]suedlichster Aufgangspunkt alle 18 Jahre
  5. Enzheimer-Wald(SW) Wall/Graben (8*2m) +Grabhuegelfeld Hallstatt-Zeit
  6. Aussensiedlung im NW (sog. Annexbereich, 12ha mit Waelle, um 1000vC bzw 396vC-190nC)