Keltisches Oppidum   Donnersberg  (RLP)

QuellenPDF019-22, Internet: _1_ _2_

Groesse/Aufbau: 100ha+140ha, vielleicht Heiligtum im Schlackenwall(??)
2 Teile (West+Ost) + sog SchlackenwallZwischenwall im Ostteil. Besonderheit Viereckschanze
Pfostenschlitzmauer bis 4m Hoehe, z.T. 2mal erneuert, Graben 2m Tiefe
1 ZangenTor im Westteil, 3 Tore im Ostteil (S,S,NO)

    Datierung: (wahrscheinlich <1 JhrvC)
  1. Bandkeramikerfunde (nicht dauerhaft)
  2. Urnenfelderzeit-Siedlungsfunde (im O)
  3. La-TèneD-Oppidum der Treverer/Aresaken
  4. vergl. Titelberg, Martberg, Kastel, Wallendorf, Otzenhausen
  5. 2JhrnC Neubesiedlung

    besondere Plaetze/Sonstiges
  1. La-TèneD-Brandgrbr im Oppdium
  2. La-Tène D-Viereckschanze (befestigter Gutshof)
  3. Schlackenwall (s.o.) (200*90m Areal)
  4. Glasproduktion(??)
  5. kelt Siedlung auf dem Köhlerschlag
  6. Potin-Muenzfunde La-Tène C (Leuci, Remi+ (1) Treverer)